• Umwelt schonen

    Nachhaltigkeit bei Lorenz von Ehren 

     
  • Umwelt schonen

    Nachhaltigkeit bei Lorenz von Ehren 

     
  • Umwelt schonen

    Nachhaltigkeit bei Lorenz von Ehren 

     
 

Umweltschutz – Nachhaltigkeit bei Lorenz von Ehren

 
 
Ressourcen schonen, Artenvielfalt bewahren - bei uns ein Unternehmensstandard
 
 
Schon 2000 wies die Baumschule Lorenz von Ehren als ausgewählter externer EXPO Standort bereits international anerkannt auf ihren hohen Umweltstandard hin. In dem Konzept „Ein neues Versand- und Beratungszentrum im Einklang mit der Natur“ belegt das Unternehmen seinen schonenden Umgang mit den Ressourcen, die Anpassung an landschaftliche Gegebenheiten, die Minimierung von Beeinträchtigungen, den Einsatz von biologischen Gegenspielern und die Produktion in Waserschutzgebieten. 
Seit 2014 sind wir Umweltpartner der Stadt Hamburg und wurden ebenfalls nach dem Umweltprogramm „Ökoprofit“ zertifiziert. Aktuell beteiligen wir uns an dem Projekt „Nachhaltigkeitsstrategie für den Produktionsgartenbau Hamburg“. 
Doch wir tun noch viel mehr! 
 
 
  • Aussähen der Bieneneinsaat
  • Dachbegrünung
  • Erosionsschutz im Quartier
  • Ölrettich als Gründüngung
  • Tröpfchenbewässerung

Unser Handeln

Unser Handeln ist geprägt von dem Bewusstsein, dass unsere Umwelt einzigartig ist und wir mit und von ihr
leben und sie nicht ausbeuten dürfen. 
Ressourchenschutz, Tröpfchenbewässerung, Elekromobilität, Biodiversität, Monitoring - Schlagworte, die in
allen Belangen unseres unternehmerischen Handelns
einen hohen Stellenwert einnehmen. 
 
 

Unser Boden - Lebensgrundlage für die Bäume

 

 
Pro Jahr beträgt der Oberbodenverlust auf ackerbaulich genutzten Flächen durch Winderosion bis zu 1,5 mm. In der Baumschule verhindern Gründüngungspflanzen und Graseinsaat die Erosion und führen dem Boden zusätzlich ständig Trockenmasse zu. Deshalb ist Lorenz von Ehren in der Lage alle gepachteten Ländereien in dem Zustand zurückzugeben, wie sie übernommen wurden.
 
 

Die Gründüngung - Erholung und Nährweide

 
 
Seit Jahren fördert die Baumschule natürliche Kreisläufe, zum Beispiel durch den flächendeckenden Einsatz von Gründüngungspflanzen. Dazu eignen sich Buchweizen, Ölrettich, Gelbsenf, Sonnenblumen und Gras. Erreicht wird:
  • eine Reduzierung des Herbizideinsatzes um mind. 80 %
  • die Beschattung vermindert eine Austrocknung des Bodens
  • eine Bodenlockerung bis zu einer Tiefe von 80 cm
  • eine bessere Wasserführung im Boden (z.B. Drainung)
  • keine weitere Bodenbearbeitung in der Vegetationszeit
  • die Förderung des Bodenlebens
  • ein günstiges Mikroklima durch gleichmäßigen Temperatur-, Sauerstoff- und Wasserhaushalt im Boden
  • ein gesundes Pflanzenwachstum
  • Zufügung organischer Masse à Humus
  • die umweltschonende Rückgabe von Energie
Für die Tier- und Pflanzenwelt bringt Gründüngung unschätzbare Vorteile und ist weithin sichtbar. Die blühenden Bestände sind Bienenweide und Farbbilder auf den Flächen.
 
 
 
 

Tierschutz - Wohlfühloase Baumschule

 
 
Für den aktiven Vogelschutz bieten wir den Vögeln optimale Lebensbedingungen, u.a. durch das Anbringen von rund 250 Nistkästen und sie helfen uns beim Schutz unserer Gehölze vor Schaderregern.

Und so erhalten wir in unseren Flächen eine hohe Artendiversität, selbst Kleinlebewesen, wie Bienen, dienen unsere Quartiere als Lebensraum und Nahrungsquelle. Besonders unsere gesunden Bienenvölker sind dabei ein Indikator für unsere umweltschonende Produktion.
Doch nicht nur die Honigbiene fühlt sich bei uns wohl, sondern auch die Wildbienen.
Wir unterstützen mit 10.000 m² Baumschulfläche das Projekt „BienenBlütenReich“ des Netzwerkes Blühende Landschaft und haben darüber hinaus noch einmal 1 Hektar Fläche für den von uns selbst initiierten
Insektensschutz freigegeben.

Eine Baumschule bietet den Bienen generell viele Nahrungsquellen, denn Gehölze wie Feldahorn (Acer campestre), Linde (Tilia), Ess-Kastanie (Castanea sativa), Apfelbaum (Malus in Arten und Sorten) oder die Stieleiche (Quercus petraea, Quercus robur), sind natürliche Nahrungsquellen für Insekten wie, Honig- und Wildbienen sowie Hummeln (s. LvE-Pflanzenfachbuch Seite 1056).
 
 
  • Einer von 250 Nistkästen
  • Aussaat der Blumensaat
  • Insektenweide
  • Lebensraum für Schmetterlinge & Co.
  • Sie produzieren den LvE-Baumschulhonig
  • Unser Hinweisschild

Wir tun was für die Umwelt!

Insgesamt hat sich die Situation für alle Nektar- und
Pollen sammelnden Insekten, wie z.B. Honig- und Wildbienen oder Schmetterlinge, in unserer Landschaft enorm verschlechtert. Dabei erfüllen Blüten besuchende Insekten wichtige Funktionen in der Natur, auf die auch der Mensch angewiesen ist, wie z.B. die Bestäubung von Wild- und Nutzpflanzen sowie als wichtiger Baustein des Nahrungsnetzes unserer Umwelt.
 
 

Unser Wasser - Lebenselixier für Gehölze 

 

 
Selbstverständlich gehen wir auch mit der Ressource Wasser schonend um und nutzen das auf unserem Betriebsgelände anfallende Abwasser, ob Grau- oder Oberflächenwasser, nach einer Reinigung (Bild: Schilfkläranlage) weiter. So verhindern wir, dass kostbares Wasser versickert oder direkt in das Kanalnetz abgegeben wird. 

Entsprechend bedachtsam verwenden wir Wasser auch für die Bewässerung unserer Gehölze und nutzen daher die punktuelle und damit sparsame Tröpfchenbewässerung (Bild). 
 
 
 
 

Unsere Ausgleichsflächen - oben nicht ohne!

 

 
Zentrales Bauwerk auf dem Betriebsgelände ist die 92 x 60 Meter große Versandhalle. In unmittelbarer Nähe wurden eine Werkstatt und eine Remise errichtet.
Alle drei Gebäude erhielten im Juni 1994 eine extensive Dachbegrünung auf einer Gesamtfläche von 6740 m². Die Vegetationsmatte auf der Versandhalle ist ca. 5 mm dick. Die artenreiche Mischvegetation setzt sich zusammen aus trockenresistenten und stresskonditionierten Moosen, Dickblattgewächsen (Sedum), Kräutern und Gräsern. Aus der Neigung des Daches ergeben sich dabei unterschiedliche, abwechslungsreiche Lebensräume für Insekten. 
 
 
 
 

Baumschule
Lorenz von Ehren GmbH

& Co. KG

Maldfeldstr. 4
21077 Hamburg
Telefon:
+49 (40) 76108-0

Fax:
+49 (40) 76108-100

E-Mail: